RSSNeue Rezensionen als RSS

Rezension zum Buch:
Aller Reichtum der Welt

Autor: Irwin Shaw

Aller Reichtum der Welt
TitelAller Reichtum der Welt 
Autor Irwin Shaw
Seiten640 
VerlagRowohlt 
erschienen1983 
ISBN978-3-498-06100-5 
Bewertet mit 5 von 10 Punkten.
5 Rezensionsspunkte

Weshalb dieses Buch?

Das Buch stand schon seit einigen Jahren im Bücherschrank meiner Bekannten, ohne das irgendwer es mal gelesen hätte. Die Frage, warum man denn das Buch gekauft habe, konnte man nicht zufriedenstellend beantworten. Ich habe mich daher entschlossen, das Buch mal zu Lesen.

Über dieses Buch.

Im Wesentlichen wird in dem Roman die Lebensgeschichte eines Jungen erzählt, der aus ärmlichen Verhältnissen stammt und es dennoch zu beachtlichem Reichtum und Ansehen schafft. Seine Eltern sind Auswanderer aus Deutschland, die kurz vor dem 2. Weltkrieg in die Vereinigten Staaten einreisen. Zunächst führen Sie mehr oder weniger erfolgreich eine Bäckerei, deren Geschäfte aber mit der Zeit immer schlechter laufen. Neben seinen Eltern wohnt noch ein Bruder und eine Schwester mit in dem Haushalt. Die Familie lebt in sehr bescheidenen Verhältnissen und hat auch keine besonders guten Zukunftsaussichten.
Im folgenden wird der Werdegang der Geschwister und deren Bekannten näher beleuchtet. Dabei verfolgt jedes der Kinder einen anderen Weg im Leben. Der eine zielstrebig und gradlinig hinauf in die höheren Gesellschaftsschichten, der Bruder unstet und über viele Stationen hinweg zu seinem Traumziel.

Werbung

Buchkritik.

An sich ein Buch, welches sich recht flüssig lesen lässt. Es hat für mich zwar keine besondere Aussage, aber dennoch verfolgt man gerne den Werdegang der Figuren. Es ist schon interessant, wie sich Menschen unterschiedlich entwickeln können, die doch offenbar mit den gleichen Voraussetzungen gestartet sind. Es ist ein Roman, den man sehr gut nebenbei lesen kann. Dem Buch gebe ich daher ehrliche 5 Punkte, da es einen auf eine Zeitreise in das Amerika der Nachkriegszeit mitnimmt.

Lan (3/2014)