RSSNeue Rezensionen als RSS

Rezension zum Buch:
Ebbe und Flut

Autor: Irina Korschunow

Ebbe und Flut
TitelEbbe und Flut 
Autor Irina Korschunow
Seiten283 
Verlagbtb 
erschienen2001 
ISBN978-3-442-72173-3 
Bewertet mit 6 von 10 Punkten.
6 Rezensionsspunkte

Weshalb dieses Buch?

Das Buch habe ich von Bekannten zur Lektüre erhalten. Aktuell scheint es das Buch derzeit nicht zu geben, daher habe ich nur eine alte ISBN-Nummer ausfindig machen können.

Über dieses Buch.

Das Buch behandelt im Wesentlichen die Familieneschichte des Jakob Nümann. Diese beginnt 1873, als zwei Brüder aus ihrem Heimatort aufbrechen, um ihr Glück in der Fremde zu versuchen. Ein Bruder gelangt bis nach Amerika, wogegen der andere Bruder in einem Hotel in Berlin landet. In diesem Hotel erblickt auch Jakob das Licht der Welt. Dort wandelt er duch das Hotel und eignet sich so die Kenntnisse eines Hotelbetriebes an. Als er infolge einer Allergie auf der Insel Sylt zur Kur ist, reift in ihm der Traum, auf der Insel sein eigenes Hotel zu errichten. Als sein in die USA ausgewanderter Onkel stribt, erhält er zu seinem Glück eine Erbschaft in Dollar. Das vesetzt ihn in die Lage, endlich seinen Traum zu verwirklichen. Obwohl in Europa, insbesondere in Deutschland die Inflation jedwedes Geld entwertet, kann Jakob dank seiner Dollar an seinem Traum festhalten. Auch der Betrieb des Hotels ist dank Dollar für ihn kein Problem. Im Jahr 1923 kommen dann auch die ersten Gäste. Mit dem Hotel geht es auch bergauf, aber die Machtergreifung Hitlers und der folgende Krieg stellt sein Glück auf eine harte Probe. Immer wieder muss er Rückschläge einstecken; aber immer wieder schafft er es, sein Hotel aus dem gröbsten Unheil herauszuhalten.

Werbung

Buchkritik.

Dies ist wieder ein Buch, das man inhaltlich nicht so gut beschreiben kann. Das Buch gewinnt eher durch seine einfühlsame und lebensnahe Art, wie die Entwicklung des Jakob Nümann beschrieben wird. Als Neuling kommt er auf die Insel und kann sich aber mit der Zeit mit den Einheimischen anfreunden und wird auch langsam akzeptiert. Die Autorin schreibt in einer gut lesbaren Art und so kann das Buch gut unterhalten. Ich gebe dem Buch daher 6 Punkte.

Lan (3/2015)